Browsersicherheit.info – Angstmache zur Profitsteigerung

Wer momentan die Seiten von GMX.net oder Web.de aufruft wird mit einem Banner begrüßt, das behauptet, dass die Browsersicherheit durch ein Addon des Browsers gefährdet sei.

BannerWer schon länger im Internet unterwegs ist kennt diese Art von Banner bereits. Normalerweise werden über solche Banner entweder Sicherheitssoftwares mit zumindest obskuren Hintergründen vertrieben, oder man landet sofort auf einer Seite, die Viren verbreiten. Im Zweifel eher Zweiteres.

Seriöses Angebot?

Nun sollte man davon ausgehen, dass die beiden Urgesteine der deutschen E-Mailanbieter keine Banner verbreiten, die auf verseuchte Websiten führen. Wer auf das Banner klickt landet auf der Website Browsersicherheit.info. Diese Website will über Browsersicherheit aufklären und empfiehlt die Deinstallation von bestimmten Addons des Browsers, da diese die Sicherheit des Browsers gefährden. Unter anderem wird dort empfohlen mehrere Adblock-Versionen, sowie Adguard zu deinstallieren, da diese Seiteninhalte filtern würden. Weiter unten wird auch noch die Deinstallation von Toolbars wie Awesome New Tab Page und FastestFox empfohlen, da diese Werbung einfügen.

Die zweiten Tipps sind sinnvoll. Aber Adblock oder Adguard? Man kann von diesen Programmen halten was man will. Aber die Sicherheit des Browsers wird viel häufiger von Werbebannern gefährdet, als von den Programmen, die diese Banner filtern. Entweder, weil sie Viren verbreiten, oder weil sie das Surfverhalten von Usern allumfassend überwachen.

Was seriös wirkt ist die Aufmachung der Seite. Keine großen blinkenden Banner. Keine Werbung, aber auch keine Aufklärung darüber, wer die Website betreibt. Im Impressum(übrigens erstaunlich schwer zu finden und damit eher unseriös) findet man den Beitreiber . Es ist die 1&1 Mail & Media GmbH. Die zufälligerweise Web.de und GMX.net betreibt. Viel lustiger wird es, wenn man auf Pressestimmen klickt. Dort werden neben Computerbild.de nur GMX.net und Web.de zitiert. Die Website sagt quasi, dass sie seriös ist, weil sie sich selbst seriös gemacht haben.

Was wirklich hilft

Doch was hilft gegen schädliche Inhalte auf Websiten? Sinnvollerweise Noscript. Das blockiert sämtliche Skripte auf Websiten und lässt sie erst nach Freigabe zu. Besser kann ein User kaum steuern was von einer Website zugreifen darf und was nicht. Was aber sicherlich nicht hilft: Adblocker zu deaktivieren. Warum? Ganz einfach: Es gab bislang keinen einzigen dokumentieren Angriff durch Adblocker. Durch Werbung jedoch schon.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>